Johanniswacht

Heute sollte es einmal bei idealem Wanderwetter eine kleine Runde im Bielatal werden.
Startpunkt war an der Ottomühle. Dann ging es durch den Glasergrund, Mehlsteig und Hirschstange zum Moorteich. Hier war dann die erste Rast.
Frisch gestärkt ging es dann über den Zauschengrundweg, Diebsgrundweg, Rosenthaler Strasse und anderen unbenannten Waldwegen in die kleine Ortschaft Brausenstein. Von dort erfolgte der Abstieg in das Bielatal.
Bis hierher war die Tour recht unspektakulär, aber OK, die Sonne schien und man war an der frischen Luft…
An der Ruine des historischen Hochofens Brausenstein ging es wieder aufwärts aus dem Bielatal heraus. Ab hier flankierten dann einzelne Felsformationen unseren Weg.
Schon bald erreichten wir die Aussicht Nachbar mit einem schönen Blick über die Miniortschaft Schweizer Mühle.
Nächstes Ziel war dann der Sachsenstein mit dem markanten Leiternaufstieg.
Ein paar Minuten später war dann unser letztes Tagesziel, die Johanniswacht, erreicht. Von hier hatte man einen tollen Blick auf die andere Bielatalseite mit der Kaiser-Wilhelm-Feste.
Direkt neben dem Aussichtspunkt begann dann der recht spannende Abstieg Richtung Ottomühle.
Damit war dann eine, na ja in weiten Teilen recht unspektakuläre Wanderung zu Ende gegangen.

 

Kommentar verfassen