Sächsische Schweiz – Von Wehlen durch den Griesgrund zur Teufelskammer

Startpunkt der Tour war in Pötzscha, das ist gegenüber von Wehlen auf der anderen Elbseite. Zunächst ging es mit der Fähre auf das andere Elbufer. Dann immer am Elbufer entlang Richtung Bastei, dieser Weg nennt sich Schwarzberggrund. Hier muss man aber aufpassen, dass man den unmarkierten Abzweig nicht verpasst. Hinter einer kleinen gemauerten, sehr schmalen Brücke ohne Geländer gehen links Stufen mit Geländer steil bergauf. An dieser Stelle dann aber geradeaus halten.
Das ist dann der Haldenweg. Dieser führt direkt an ehem. Steinbrüchen entlang. Nun heißt es aufpassen, nach ca. 1,5 km biegt links der Zugang zum Griesgrund ab. Ausgeschildert ist, etwas versteckt, der Bergpfad Tümpelgrund.
Nach diesem Abzweig geht es über alte Stufen zunächst immer gerade bergauf. Der Griesgrund ist eine sehr interessante Strecke, ein bissel leichte Kletterei und hohe Felswände am Rand. Kaum ein anderer Wanderer verirrt sich hierher. 
Der Griesgrund endet auf dem Fremdenweg in Sichtweise des Steinernen Tisches. Dort ist neben dem namensgebenden Tisches auch eine Gaststätte (ist aber aktuell geschlossen – Stand August 2018).
Weiter geht es auf dem Fremdenweg und dann durch den Höllengrund. Spätestens ab hier ist der Weg wieder sehr interessant. Links und rechts Felswände. Am Ende des Höllengrundes bin ich dann auf den Wettinweg nach rechts abgebogen. Nach ca. einem Kilometer geht´s dann links auf den Knotenweg Richtung Uttewalde. Über den Kluftsteig steigt man dann in den Schleifgrund. Auch hier wieder links und rechts steile Felswände.
Diesem sehr schönen Weg folgt man nun eine ganze Weile. Dabei wird das bekannte Uttewalder Felsentor passiert und kurz danach kann man sich in der Gaststätte Waldidylle stärken.
Kurz hinter der Gaststätte befand sich in früheren Zeiten der sogenannte Brückwaldsteig. Die Reste dieses Pfades sind sehr schwierig zu finden. Nach ein bissel Sucherei hab ich es dann doch gefunden. Viel ist nicht mehr zu sehen, ein paar alte verfallene Felsstufen und die Reste eines Pfades. 
Zurück auf dem legalen Weg ging es dann Richtung Wehlen. Am Abzweig (Brücke) zum Wehlener Grund machte ich noch einen Abstecher in den Teufelsgrund. Hier kann man eine kleine sehr interessante Runde drehen. Ein wildromantisches Tal mit der Heringshöhle und einigen kleinen Felsdurchgängen.
Tja, von dort ging es dann weiter im Wehlener Grund nach Wehlen. Zum Abschluß sollte man unbedingt noch den Blick vom Burgberg genießen.

 

volle Distanz: 10.82 km
Gesamtanstieg: 74 m
Download

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.