Bielhorn und Hrensko

Heute sollte es mal nur eine relativ kleine Runde in der Böhmischen Schweiz werden.
Startpunkt war in Janov (Jonsdorf) direkt am Golfplatz.
Erste Hürde war dann gleich das Finden des richtigen Waldweges. Zunächst sind wir unter dem wilden gestikulieren der Golfer einmal quer über den Golfplatz gelaufen…
Anschließend ging es angenehm auf Waldwegen Richtung Hrensko und dem Bielhorn. Nach einem kurzen Abstieg erreichten wir zunächst die Verbindungsstraße zwischen Janov und Hrensko. An dieser Stelle befinden sich einige alte Felsinschriften und insgesamt vier Bilder des Kirchenmalers Johann Christoph Hiebel aus dem Jahr 1737 unter einem kleinen Felsüberhang.
Direkt gegenüber auf der anderen Straßenseite liegt ein alter deutscher Friedhof. Dieser Friedhof mit einer kleinen Kapelle ist leider ziemlich zugewuchert und verfallen. Man findet nur noch wenige Grabinschriften.
Wenige Gehminuten vom Friedhof entfernt ist das Bielhorn. Diese Aussicht liegt direkt an der Straße und bietet einen Blick über Hrensko. Dieser Ort ist üblicherweise der Ausgangspunkt der Touristenmassen für die Wanderung zum berühmten Prebischtor und hier mündet auch die Kamenice in die Elbe. Hrensko ist übrigens auch der am tiefsten gelegene Ort in Tschechien.
Vom Bielhorn ging es dann abwärts zum Unteren Bielhorn. Auch hier hat man wieder die Aussicht über den Ort.
Anschließend ging es weiter bergab Richtung Hrensko. Kurz vor dem Erreichen der Ortschaft fiel in dem Tal noch ein ungewöhnliches Gebäude auf. Hier befand sich früher die sogenannte Acetylenzentrale. Das Acetylen wurde damals für Beleuchtungszwecke erzeugt. Da die ganze Sache hochexplosiv war, wurde das Gebäude etwas abseits in der engen Schlucht gebaut.
Weiter ging es dann durch Hrensko hindurch zur Elbe. In Hrensko selbst gibt es einige prachtvolle Hotels die an glanzvolle Zeiten erinnern. Ansonsten wird der Ort eher durch die vielen Stände der vietnamesischen Händler geprägt. Hier kann man ungestört allerlei primitiv gefälschte Markenklamotten und andere in Deutschland verbotene Sachen erwerben…
Direkt an der Elbe erfolgte dann wieder ein langer und steiler Aufstieg aus dem Tal heraus. Unterwegs wird dann noch der Elisalexfelsen passiert, hier hat man noch einmal einen schönen Blick in´s Elbtal.
Weiter ging es dann durch den Wald zurück nach Janov. 

 

Kommentar verfassen